7 Tipps, damit Dich der Winterblues nicht packt

 

7 Tipps, damit Dich der Winterblues nicht packt

Schön ist der Winter mit den weißen, Schnee bedeckten Landschaften und der frischen, reinen Luft. Er bringt aber auch Probleme mit.
Die Tage werden kürzer, kälter und dunkler. Wir bekommen deshalb zu wenig vom für gute Laune und Gesundheit, unerlässlichen Sonnenschein. So kann es bei vielen zu schlechte Stimmung, bei manchen sogar zu einer „saisonal abhängigen Depression“ kommen. Auch „Winterblues“ genannt.

Dies ist kein Wunder. Tagsüber, wenn wir Tageslicht tanken könnten, sitzen wir entweder im Büro (Home Office) oder in der Schule und kommen nicht raus (oder nur ganz kurz). Dazu ist es kalt, nass und oft grau. Das wirkt sich natürlich negativ auf unsere Laune aus.

Die gute Nachricht: Es gibt einfache Wege, um etwas dagegen zu machen. In diesem Beitrag findest Du zehn hilfreiche Tipps, wie du gegen Winterblues vorgehen kannst.

1. Vitamin D, das „Sonnenvitamin“ für gute Laune 

Wieso Du im Winter öfter schlecht(er) gelaunt bist, hat mit Licht beziehungsweise Sonne etwas zu tun. Vitamin D wird durch die Sonneneinstrahlung in der Haut gebildet. Der Auslöser für die schlechte Stimmung ist vor allem das fehlende Licht ist. Es ist für die Herstellung von Serotonin zuständig. Serotonin ist als Glückshormon bekannt. Produziert also Dein Körper wenig(er) Serotonin wegen weniger Tageslicht, kann sich das negativ auf Deine Stimmung auswirken.
Daher unsere Empfehlung: wenn Du viel drinnen bist, sitze möglichst in einem hellen Raum nah am Fenster mit viel natürlichem Licht.
Zusätzlich empfiehlt sich in den dunklen Monaten eine extra Portion Vitamin D zu Dir zu nehmen. Mittlerweile steht Dir eine große Auswahl zur Verfügung. Das Präparat sollte auch Öl-Basis sein, da Vitamin D ein fettlösliches Vitamin ist (z.B. die VITAMIN D3 + K2 MK7 Tropfen von Sunday Naturals)

Wusstest Du, dass Zeitpulver auch Vitamin D enthält, damit Du auch in den Wintermonaten mit diesem wichtigen Vitamin bestens versorgt bist? Also ran an das Pulver und löffle Dich voll mit guter Laune!

2. Gutes Essen sorgt für gute Laune 

Essen spielt in unserem Leben eine wichtige Rolle. Es hat auf fast allen Bereichen eine Auswirkung. So auch auf unsere Laune. Nicht umsonst sprechen wir über Moodfood. Welche helfen Dir dabei, Dich glücklich zu essen?Am besten greifst Du zu vitamin- und antioxidantienreichen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse.
Des Weiteren sorgen auch proteinreiche Lebensmittel für gute Laune. Proteine enthalten Aminosäuren, die dafür sorgen, dass in Deinem Körper Neurotransmitter gebildet werden, die widerrum für positive Gefühle verantwortlich sind.
Gute Fette tragen auch zum „Goodmood“ bei. Fett ist ein wichtiger Baustein unseres Körpers, denn er besteht zu 28 % aus Fett. Unser Gehirn sogar zu 60 %. Es sind spezielle fetthaltige Stoffe, die sich ständig erneuern und dafür brauchen wir Fette.
Auf diese Lebensmitteln kannst Du zurückgreifen, wenn Du Stimmungsbooster brauchst:

    • Schokolade (oder noch besser, unsere Spiced Choc mit Fairtrade Kakaopulver)
    • grüne Kräuter oder Blattgemüse
    • Zimt (findest Du auch in unserer Sweet Orient)
    • grüner Tee
    • Hülsenfrüchte (auch in allen Zeitpulver Standardsorten enthalten)
    • Joghurt
    • Banane
    • Chilli
    • Avocado
    • Datteln (wusstest Du, dass wir ausschließlich mit Datteln süßen und auf raffinierten Zucker komplett verzichten?)
    • Beeren (pssst… wir haben auch eine Berry Sorte ;-) )

Hauseigene Launenbooster

  1. Unsere Winter Edition: Naschen sorgt auch für gute Stimmung. Noch mehr, wenn es sogar gesundt ist! Probiere unsere limitierte Winter Edition (erfahre mehr über sie hier)
  2. Zeitpulver Genuss Box: Bist Du ein Genießer:in, die/der gerne lecker und gemütlich frühstück? Dann ist unsere Genuss Box definitiv eine gute Wahl für Dich. Jetzt hier probieren!

3. Sport, der Glücklichmacher 

Auch Sport fördert die Bildung des Glückshormons Serotonin. Bewegung hat aber auch weitere Vorteile: Sie bringt Deinen Kreislauf in Schwung und stärkt Dein Immunsystem. Wenn Du Sport im Freien machst, bringst Du sogar Abwechslung in den Tag und schnappst gleich frische Luft.

4. Familie und Freunde treffen 

Der Mensch ist ein Gesellschaftstier und fühlt sich in der Gruppe wohl. Soziale Kontakte sind für uns alle wichtig und sorgen für Spaß und Glück.
Ein lustiger Spielabend mit Freund:innen oder ein Besuch bei den Eltern ist eines der besten „Mittel“ gegen Winterblues.

5. Tagesplanung und Routine 

Abwechslung bringt frischen Wind ins Leben und in den Alltag. Allerdings – weil wir Menschen auch Gewohnheitstiere sind – geben uns Routinen Sicherheit. Diese Routinen sind kleine, tägliche „Ziele“ und „Motivatoren“, die Dich (mental und physisch) „in Bewegung“ halten.
Dein Tag muss auch nicht durchgetaktet sein (sonst machst Du Dir nur Stress damit), es reichen auch „kleine“ Dinge: gemütliches Frühstück, Zeitung lesen, Spaziergang in der Mittagspause, Sport nach Feierabend.

6. Wohlfühlmomente schaffen

Entspannung ist für Ausgeglichenheit besonders wichtig. Nach einem anstrengenden, grauen Tag ist das Beste was Du für Dein Wohlbefinden tun kannst, zum Beispiel ein heißes Bad zu nehmen, ein leckeres Abendessen zu kochen oder einen gemütlichen Filmabend zu machen.

7. Lichttherapie ausprobieren

Wie der Name auch verrät, wird im Rahmen dieser Therapie das Lichtmangel mit speziellen Tageslichtlampen kompensiert. Solche Lampen sind sehr hell und fördern den Abbau des Schlafhormons Melatonin. Daher am besten gleich am Morgen eine halbe Stunde Lichtduschen.

8. Professionelle Hilfe holen

Sollten Dir diese Wege nicht helfen, den Winterblues loszuwerden, empfiehlt es sich zum Arzt (Psycholog:in) zu gehen und Dir Hilfe professionelle Hilfe zu holen.

 

Quellen:

  1. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27553523/
  2. https://www.tk.de/techniker/magazin/life-balance/wohlbefinden/herbst-und-winterblues-2016428?tkcm=ab
  3. https://utopia.de/ratgeber/wege-aus-winterdepression-winterblues/
  4. Julia Ross: "Was die Seele essen will – Die Mood Cure"von